Bugfakes: Bring den Admin auf die Palme!

"Datei kann nicht gespeichert werden!"

Diese kleine Gemeinheit ist gleichermaßen dreist und plump:

Suchen Sie sich eine Ihrer Datendateien aus und setzen Sie diese auf "schreibgeschützt" (readonly). Wenn Sie sie öffnen, bearbeiten und dann wieder speichern möchten, erhalten Sie natürlich eine Fehlermeldung.

Ein anschließender Anruf auf Ihrer Hotline wird besondere Beachtung finden, wenn Sie sich am späten Nachmittag dort melden und händeringend erläutern, daß Sie nun gerade heute den ganzen Tag über umfangreiche Änderungen an diesen Daten vorgenommen haben. Womöglich müssen Sie Ihre Ergebnisse morgen früh dem Vorstand präsentieren ??

Die von Ihnen selbst eingebaute Fehlerursache ist derart naheliegend, daß mancher Fachmann vielleicht erst sehr spät auch diese Möglichkeit in Erwägung zieht. Besonders bei Dateien, die auf Netzwerklaufwerken gespeichert sind, kommen derartige Fehler leider tatsächlich ab und zu vor und sind auch nicht immer ursächlich zu klären.

Erfolgreich speichern können Sie, wenn Sie oder Ihr Admin den Schreibschutz der Datei aufgehoben haben.

Alternativ wird Ihnen der Systemfachmann vielleicht vorschlagen, die Daten unter einem anderen Dateinamen abzuspeichern (ein klassischer Work-around, der normalerweise auch funktioniert). Wenn Sie das Spiel in Gang halten wollen, reklamieren Sie anschließend, daß Sie nun die "kaputte" Datei gern löschen möchten, aber daß das leider auch nicht geht ...

Wenn Sie es in Kauf nehmen wollen, äußerlich als vollends unwissend oder blöd dazustehen, empfehle ich folgende noch härtere Variante dieses Fehlers: Suchen Sie sich doch mal eine Datendatei auf einer Standard-CD-ROM aus! Diese kann man natürlich nimmernicht zurückspeichern und es ist bestimmt interessant, wie lange es dauert, bis die Fehlerursache erkannt wird ...

Zum Hauptteil zurück

Alle Fotos und Text von CRaB.