Koblenz:
Die Kaiserin-Augusta-Anlagen (Rheinanlagen)

Für die Bahnreisenden geht der Rückweg zum Koblenzer Hauptbahnhof auch hinter dem Bundesamt für Verteidigungslasten noch weiter den Rhein aufwärts. Dies ist ein sehr hübscher Spaziergang, den auch die Koblenzer Bürgerinnen und Bürger gern und immer wieder gehen.

Die Rheinanlagen, die wir nun entlangwandern, gehen auf eine Initiative von Prinzessin Augusta von Sachsen-Weimar zurück und heißen daher auch Kaiserin-Augusta-Anlagen. Hier geht man zunächst unterhalb der Koblenzer Schlosses entlang, wo Augusta gemeinsam mit Wilhelm von Preußen in den Jahren 1850 bis 1858 residierte. Ein Abstecher in Form einer Umrundung dieses Gebäudes bietet sich an.

Unterhalb des Schlosses stoßen wir auf das Görresdenkmal mit Buch und Adler. Anschließend unterqueren wir die Pfaffendorfer Brücke.

Die hinter der Paffendorfer Brücke gelegene Rhein-Mosel-Halle steht mit dem Weindorf und dem vor einigen Jahren hier neu errichteten Hotel in engem Bezug. Sie ist der Veranstaltungsort der Region schlechthin, egal ob es um Karnevalsveranstaltungen oder moderne Konzerte geht. Wer mag, entfernt sich also einige Meter vom Rhein, um sie anzusehen.

Das Weindorf mit Musikpavillon erreichen wir ebenfalls auf dieser Höhe. Hier bietet sich Gelegenheit zur Einkehr, sei es auf Kaffee und Kuchen oder auf einen der vielen leckeren Weine der Region. Speziell im Sommer ist das Weindorf eine der Koblenzer Attraktionen für Touristen und Einheimische.

Etwas weiter den Rhein entlang erinnert eine Büste von Peter Josef Lenné an den Gestalter dieser Anlagen. Er war Kaiserin Augusta´s Gartendirektor.

Ungefähr auf dieser Höhe achte man auf die nach rechts hoch führende Januarius-Zick-Straße. Sie mündet in den Markenbildchenweg, der direkt auf den Hauptbahnhof zu führt.

Koblenz-Rundgang: Blick über den Rhein nach Pfaffendorf

Wer aber Kondition besitzt, geht noch ein wenig weiter den Rhein aufwärts. Ein kleiner, verspielter Pavillon (nur wenige Meter im Durchmesser) ist der erste greifbare Hinweis auf die Kaiserin, die den Anlagen ihren Namen gab. Nur wenige Schritte weiter hat sich Kaiserin Augusta selbst in Form des Kaiserin-Augusta-Denkmals unsere Erinnerung bewahrt.

Koblenz-Rundgang: Pavillon in den Kaiserin-Augusta-Anlagen  Koblenz-Rundgang: Kaiserin-Augusta-Denkmal

Hinter dem Denkmal geht ein schmaler Fußweg zwischen den Häusern durch. Man geht zunächst einige Zeit stets geradeaus und hält man sich anschließend Richtung diagonal rechts. So kommt man ebenfalls nach einigen Minuten hinauf zum Bahnhof.


Zurück zum Artikel ...
Rundgang durch Koblenz
Zur XTraTriX-Hauptseite