Koblenz-Rundgang:
Kastorkirche

Hinter dem Görresplatz noch ein Stück weiter auf der Rheinstrasse zum Rhein hinuntergehen, dann aber links abbiegen auf die Kastorpfaffengasse, die uns zur Kastorkirche führt.

Sie wurde als Basilika St. Castor im Jahre 836 gegründet und lag damals außerhalb der Stadt. Man kann sich leicht vorstellen, daß deren Bewohner sich auf geeignete Art selbst haben schützen müssen.

Geschichtlich bedeutsam war die Kirche u.a. 843, als hier der Vertrag von Verdun vorbereitet wurde (Aufteilung des Karolingerreiches).

Die heutige Gestalt der Kirche geht zurück auf das 12. Jahrhundert.

Koblenz-Rundgang: Kastorkirche  Koblenz-Rundgang: Kastorkirche, Detail  Koblenz-Rundgang: Kastorkirche, Detail

Wenden wir uns nochmals parallel zum Fluß rheinabwärts und gehen weiter zum Blumenhof (Eingang nur wenige Schritte links neben der Kirche). Das dortige Deutschherrenhaus (ehemalige Deutschordenskomturei) ist ein Überrest des Schlosses des Deutschen Ritterordens (heute Ludwig-Museum). Gegründet 1216, war sie die älteste rheinische Niederlassung dieses Ordens. Der Name des Deutschen Ecks ganz in der Nähe wurde hiervon abgeleitet.

Koblenz-Rundgang: deutschherrenhaus


Weiter zum Deutschen Eck ...
Rundgang durch Koblenz
Zur XTraTriX-Hauptseite