Schokoladenwerbung und -marketing aus früherer Zeit

Pralinenverkauf an der Verkaufstheke

Eine Attraktion im Museum ist die komplette Einrichtung eines mehr als 100 Jahre alten Kaufmannsladens (1898), wie ihn die älteren Besucher aus jungen Jahren vielleicht noch kennen. Die Dame an der Theke vermittelt anschaulich, welchen Wert man in früheren Jahrzehnten dem Luxusgut Schokolade zugemessen hat. Pralinen wurden säuberlich einzeln von Hand verpackt.

Der Sarotti-Mohr, heute ist er Kult!

Bis in die jüngere Vergangenheit symbolisierten diese orientalisch gekleideten Mohren die süsse Köstlichkeit der Schokolade schlechthin und servierten uns die Produkte ihrer Firma, gedanklich eng gekoppelt mit einem farbenfrohen, exotischen Image aus tausendundeiner Nacht.

Sarotti-Mohren

Aber schon früher ging es auch darum, neue Märkte zu erschließen. Erste Formen von Automaten (heute seltenste Antiquitäten) zeugen vom Einfallsreichtum früherer Verkaufsfachleute.

Rarität im Schokoladenmuseum: Antiquarische Henne verkaufte Schokoladeneier Schokoladenmuseum: Antiquarischer Verkaufsautomat (Elefant)

In der Ausstellung finden sich weiterhin komplette Alben und Zusammenstellungen von unterschiedlichsten Serien früherer Schokoladenbilder (Sammelbilder). Deren Themen decken ein weites Spektrum bunt und anschaulich ab. Hier gibt es Bilder von Berufen ebenso wie Szenen aus Märchen oder Abbildungen aus dem weiten Feld der Liebe - alles natürlich entsprechend der jeweiligen Anschauung der Zeit.

Die Sichtung dieser Zusammenstellung vermittelt einen Eindruck des damaligen Zeitgeistes. Mit etwas Phantasie kann man sich aber auch in die gedankliche Vorstellungswelt eines zeitgenössischen Kindes versetzen und man beginnt, einen Unterschied zur heutigen Zeit zu erahnen.

Ebenfalls einen Wandel machte im Laufe der Jahrzehnte die Einstellung des Erwachsenen zur Schokolade durch. Während noch in der Nachkriegszeit schlicht der Genuß dieser Köstlichkeit die Hauptrolle spielte, denkt man doch heute eher auch an Kalorien und Joule, an Übergewicht oder das Risiko der Gewichtszunahme. Genau hiermit befaßt sich ein weiterer Teil der Ausstellung. Inhaltsstoffe und Brennwerte der Schokolade werden mit denen anderer Lebensmittel verglichen - mit äußerst interessantem Ergebnis: wenn auch Schokolade vielleicht nicht direkt zum Abnehmen empfohlen wird, kann sie dennoch mit anderen Nahrungsmitteln konkurrieren!

Zum Museumsbericht zurück

Alle Fotos und Text von CRaB.