Ägypten Rundreise 2000

Zur Reiseübersicht zurück

Zweiter Tag morgens: Weiter nach Karnak

Um acht Uhr früh am nächsten Morgen geht es weiter nach Karnak. Das bedeutet, um sieben Uhr aufstehen, und das ist wohl im Urlaub für manchen Touristen eine ungewöhnliche Zeit. Aber daran muss man sich bei einer Nil-Kreuzfahrt wegen der kaum erträglichen Mittagstemperaturen gewöhnen (wir waren immer ganz froh, uns mittags ein bis zwei Stunden in unsere klimatisierte Kabine zurückziehen zu können).

Die Reiseleitung beschafft Tickets für den Tempelbezirk von Karnak (Eintritt pro Person etwa neun DM) und schon geht es in die Anlage. Zu sehen ist hier eine Vielzahl von Tempelbereichen, die aus unterschiedlichen Zeiten stammen und verschiedenen Herrschern gewidmet sind. Es ist nicht möglich, diese in der kurzen Zeit vollständig zu erkunden.

Die Tickets gibt es hier

Widderallee

Durch die Widderallee gelangt man vom Eingang zum ersten großen Hof.

Hier eine Figur vor dem Säulengang im großen Hof.

Es gibt viel zu sehen, und es wird deutlich, daß man sich schon vor dem Besuch des Tempels ein wenig mit der Anlage beschäftigen sollte, um hier vor Ort seine Eindrücke besser einordnen zu können.

Figur vor dem Säulengang im großen Hof

Papyrussäule

Bei Betreten des großen Hofes stossen wir auf die große Papyrussäule von Karnak.

Papyrus ist eine Schilfpflanze. Streifen dieser Pflanze werden über Kreuz aufeinander gelegt, gepresst und getrocknet und können anschließend beschrieben werden. In dieser Form hat das Material eine enorme Haltbarkeit, ein Knicken oder Rollen hinterläßt keinerlei Spuren!

Papyrus ist für die Charakterisierung der historischen ägyptischen Kultur eines der einschlägigen Merkmale überhaupt. Geschriebene Information wird auf diesem Material leicht und schnell transportierbar. Wegen der hohen Haltbarkeit haben sich enorme Informationsmengen bis zu unserer Epoche gehalten und belegen die hohe Kultur der damaligen Zeit.

Weiter ...

Alle Fotos und Text von ABoes.

Zur Reiseübersicht zurück
Zurück zur Hauptseite